My Australian Dream

Berichte von 06/2017

26Juni
2017

Noch 49 Tage!

Mein letzter Eintrag ist ja schon wieder etwas her, deswegen dachte ich, dass ich mal wieder ein Update mache, auch wenn es eigentlich nicht viel Neues zu erzählen gibt :D Aber ich glaube, dass es für mich später ganz cool ist zu lesen, wie es mir vor der Abreise so erging, deswegen schreib ich einfach mal was nieder, auch wenn ich nicht weiß, ob das jemanden interessiert :D

So langsam steigt bei mir die Vorfreude immer mehr :) Das Gefühlschaos, das ich in den letzten Wochen, nachdem ich meine Gastfamilie gefunden habe, hatte, hat sich mittlerweile etwas gelegt, was mich selbst wundert. Im Moment überwiegt die Vorfreude auf Australien :) Jeden Tag mach ich mir über irgendwas Gedanken, was mit meiner Zeit in Australien zu tun hat :D Ich habe mir bereits eine Packliste geschrieben und zusätzlich eine Einkaufsliste, um einen Überblick darüber zu haben, was ich noch alles besorgen muss und das ist echt noch einiges. An erster Stelle stehen natürlich die Gastgeschenke, da hab ich mir bereits erste Gedanken drum gemacht und habe auch schon viele Ideen, wie ich finde. Mal sehen, wofür ich mich letztlich entscheide und was ich dann mit nach Australien nehme. Ich muss auch ein wenig auf den Platz und das Gewicht achten. Meine Abschlusszahlung für die Agentur habe ich nun auch getätigt, sodass alle großen Kosten schon mal weg sind, was ein echt gutes Gefühl ist :) Ab jetzt versuch ich noch ein wenig zu meinem bereits Ersparten dazu zu sparen :) Ansonsten habe ich bereits einige Dinge von meiner Einkaufsliste besorgt: einen Tagesrucksack von Vaude, den ich auch als Handgepäck nutzen werde (das ist das Modell:https://www.amazon.de/VAUDE-Rucksack-black-Liter-12157/dp/B0197ZPWDI/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1498491241&sr=8-1-fkmr0&keywords=herren+vaude+jura, falls das jemanden interessiert :D), eine Dokumententasche, eine Trinkflasche, ein kleines Schloss, einen Koffergurt etc. Da werden aber auf jeden Fall noch einige Dinge dazu kommen! Mit meiner Gastfamilie stehe ich auch immer noch in engem Kontakt :) Das gibt mir auch super viel Sicherheit und ich freue mich immer total, wenn ich was von ihnen höre :) Letzten Freitag habe ich noch mit der ganzen Familie geskypt, sowohl mein Gastkind als auch die Gasteltern und das jetzige Au Pair waren da und wir haben uns einfach ein bisschen unterhalten und es war irgendwie so als würde ich schon zu der Familie gehören. Das war echt ein schönes Gefühl! Meine Masterarbeit ist auch so gut wie fertig, alle Kapitel sind fertig geschrieben, jetzt fehlt nur noch der Feinschliff, also heißt es Korrektur lesen, worauf ich im Moment nicht so Lust habe, aber ich habe ja auch noch ein wenig Zeit bis zur Abgabe. Vielleicht gebe ich auch ein wenig früher ab, denn danach hab ich dann noch mehr Zeit für die Australien-Vorbereitungen und das macht im Moment einfach mehr Spaß als meine Masterarbeit :D Ist ja irgendwie klar!

Also eigentlich läuft alles im Moment ganz gut :) Noch 49 Tage, dann geht es los :O Ich kann das noch gar nicht so wirklich glauben!

Später geht es für mich und meine Familie noch zu meiner Schwester, denn die hat heute Geburtstag und übermorgen fahr ich mit meinen Uni Mädels dann nach Holland für 3 Tage, quasi als Abschlussfahrt nach unserem Studium :) Ich versuch die nächsten Wochen noch so gut es geht mit Freunden und Familie zu genießen :) 

13Juni
2017

Your visa has been granted :)

Kurzes Update: Ich habe heute mein Working Holiday Visum bei der Australischen Botschaft beantragt und es wurde genehmigt :) Wuhu! Jetzt steht der Reise eigentlich nichts mehr im Wege und es kann bald losgehen! Das ging doch schneller als gedacht. Bei mir hat das so eine halbe Stunde gedauert, alle möglichen Daten einzugeben und Fragen zu beantworten und dann noch die Zahlung zu machen (fast 300 Euro :O, schon ziemlich teuer finde ich) und dann bekam ich auch schon direkt danach eine E-Mail, dass mein Visum genehmigt ist. In meinem Handbuch von AIFS stand drin, dass es einige Tage dauern kann bis man eine Rückmeldung bekommt, aber das war bei mir wohl nicht so, ziemlich cool :D So langsam werde ich auch richtig aufgeregt und nervös und denke jeden Tag daran, was ich noch alles erledigen muss in den nächsten 2 Monaten. Das ist auf jeden Fall noch einiges. Allen voran meine Masterarbeit, die ich am 20. Juli abgeben muss. Soweit steht die Arbeit auch schon, eigentlich fehlen nur noch die Einleitung und das Fazit und natürlich die Korrektur, aber das sollte ich schon noch alles schaffen :D Ich bin auch in regelmäßigem Kontakt mit meiner Gastfamilie, schreiben uns immer ein bisschen hin und her und bald wollen wir vielleicht auch nochmal skypen :) Das gibt mir ein ganz gutes Gefühl, dass man zwischendurch immer mal was von der Familie hört und man in Kontakt bleibt! Dadurch steigt die Vorfreude auch noch mehr! Im Moment schwanke ich immer wieder zwischen totaler Vorfreude und ein wenig Zweifeln bzw. Unsicherheit. Ich freue mich na klar riesig darauf, dass es bald losgeht, aber andererseits lasse ich dann meine Familie, Freunde und vor allem meinen Freund für lange Zeit zurück und gehe irgendwie ins Ungewisse. Klar hat man die Gastfamilie jetzt schon ein wenig kennengelernt, aber wie es dann wirklich vor Ort sein wird, weiß ich ja noch nicht. Deswegen habe ich zur Zeit irgendwie gemischte Gefühle, aber ich denke das ist auch ganz normal. Über ein Forum in Kleiderkreisel habe ich schon ein paar Mädels kennengelernt, die auch dieses Jahr als Au Pair nach Australien gehen. Das ist ganz cool, dass man schon mal ein paar Kontakte hat und sozusagen mit Gleichgesinnten sich austauschen kann, weil ich dann doch manchmal das Gefühl habe, dass ich meine Familie und Freunde mit dem Thema Au Pair und Australien nerve :D Außerdem überlege ich die ganze Zeit, ob ich einen Koffer, Rucksack oder beides mitnehmen soll.. Würde ich nur Au Pair machen und danach nicht mehr reisen, würde ich definitiv nur einen Koffer mitnehmen und wenn ich nur reisen würde, würde ich auf jeden Fall nen Rucksack mitnehmen, aber weil ich ja beides mache, fällt mir die Entscheidung nicht so leicht :/ Bei einem Rucksack denke ich irgendwie, dass dort zu wenig Platz ist, auch wegen den Gastgeschenken und so, aber nur ein Koffer ist auch blöd, weil ich danach definitiv nur mit Rucksack reisen möchte und mir dann da hinten einen kaufen müsste, obwohl ich ja schon einen zu Hause habe. Deswegen überlege ich tatsächlich, ob ich einfach meinen Rucksack und Koffer mitnehme und wenn ich dann reise, könnte ich dann ja den Koffer bei meiner Gastfamilie lassen und bevor ich wieder heimfliege, dort noch einmal vorbeischauen und mich verabschieden. Der Plan klingt doch eigentlich ganz gut, nur dann bin ich nachher mega der Packesel :D Naja, mal sehen, wofür ich mich letztendlich entscheide :D 

In den nächsten Wochen steht nun noch viel Arbeiten in der Tankstelle an, Masterarbeit schreiben, Besorgungen machen, Papierkram erledigen und Ende Juni fahr ich mit meinen Uni Mädels noch für 3 Tage nach Holland, da freu ich mich auch schon richtig drauf :) Wenn es was neues Spannendes zu erzählen gibt, melde ich mich wieder! Bis dann :)

06Juni
2017

A dream becomes reality!

Tatsächlich wird mein Traum wahr und es geht für mich ab August nach Australien surprised Ich kann es selbst noch gar nicht glauben! So lange hatte ich das schon im Kopf, dass ich das irgendwann mal machen will, aber dass ich das nun tatsächlich mache, hätte ich dann doch nicht unbedingt gedacht.. Aber umso mehr freue ich mich jetzt natürlich! Die ganzen letzten Monate konnte ich immer nur sagen: "Ab Sommer bin ich dann ja in Australien...". Aber einen konkreten Plan gab es ja noch nicht und damit war es auch noch nicht sicher, aber jetzt kann ich einfach sagen: "Ab August fliege ich nach Australien.." Unglaublich! Mein Flug geht am 15. August von Frankfurt aus mit Cathay Pacific nach Sydney, wo dann erstmal 3 Tage Orientation sind und danach geht es zu meiner Gastfamilie nach Melbourne. Aber wie kam es nun so schnell dazu?

Also: Wie bereits erzählt hatte ich ja vier Gastfamilienvorschläge. Einer Familie habe ich direkt abgesagt, weil mir der Stundenplan überhaupt nicht gefiel und mir das jüngste Kind auch zu jung war. Eine weitere Familie hat sich auf meine Mail erst gar nicht gemeldet und dann erst, als ich mich schon für meine jetzige Gastfamilie entschieden habe, was ich dann einfach als Schicksal gedeutet habe :D Sollte vielleicht einfach so sein und zum Skype-Gespräch mit der anderen Familie kam es auch nicht. Meine jetzige Gastfamilie war tatsächlich mein erster Gastfamilienvorschlag, den ich am selben Tag bekommen habe, als ich auch freigeschaltet wurde, das ging also richtig schnell :D Nach dem ersten Skypen war ich mir noch nicht so sicher, ob es die richtige Gastfamilie für mich ist, obwohl die Eltern so super nett zu mir waren und ich mich direkt richtig wohl gefühlt habe. Tatsächlich haben mich aber einige Sachen gestört, wobei ich nun sagen muss, dass diese Dinge nichts mit der Familie an sich zu tun hatten, sondern mit äußeren Umständen wie der Lage, der Wohnsituation etc. Ich wusste wohl noch nicht so wirklich, was ich von einer Gastfamilie erwarte und habe mich zu sehr auf äußere Umstände versteift, was aber ein Fehler war. Ich denke, dass es tatsächlich am wichtigsten ist, dass man sich super mit der Gastfamilie versteht und sich wohl fühlt, denn auch das tollste Haus und die beste Lage bringen nicht wirklich viel, wenn man sich ansonsten unwohl fühlt. Ich habe dann ein paar Tage später noch ein weiteres Skype-Gespräch mit der Familie geführt, da unser erstes auch ständig unterbrochen wurde, weil die Internetverbindung super schlecht war :D Das zweite Gespräch hat mich dann wirklich von der Familie überzeugt, zumal ich auch die vierjährige Tochter kennengelernt habe, auf die ich aufpassen werde. Die Gasteltern saßen in dem Zimmer des Mädchens und haben mir alles gezeigt und auch den Hund der Familie konnte ich zum ersten Mal sehen :) Die Eltern scheinen wirklich super nett und offen zu sein und wollen mir auch alles ermöglichen. Ihnen ist es wichtig, dass ich eine super Zeit in Australien habe und so viel wie möglich sehen und erleben kann. Nach dem Skype-Gespräch habe ich dann auch noch mit dem jetzigen Au-Pair der Familie geskypt und sie hat mich auch nochmal total in meiner Entscheidung bestärkt und konnte mir viele Sorgen und Ängste nehmen. Das würde ich wirklich jedem empfehlen, mit dem aktuellen Au-Pair zu skypen, wenn das möglich ist, weil sie ja in derselben Situation steckt wie man selbst und die Sichtweise auf die Familie dann nochmal eine andere ist. 

Bald brechen dann die letzten zwei Monate in Deutschland an. In der Zeit habe ich noch einiges zu tun: Masterarbeit fertig schreiben und Ende Juli abgeben, Visum beantragen, Gastgeschenke besorgen, diversen Papierkram erledigen, so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie, Freunden und meinem Freund verbringen und alles mögliche noch vorbereiten für Australien und natürlich darf eine Abschiedsparty auch nicht fehlen :D 

Bis demnächst!

01Juni
2017

Erster Eintrag

Hallo da draußen!

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier für Familie und Freunde und andere Interessierte über meine Erlebnisse im Ausland, genauer Australien, berichten. Falls es jemanden gibt, der mich noch nicht kennt und diesen Blog verfolgt, stelle ich mich einmal kurz vor: Ich heiße Elena, bin 24 Jahre alt und wage ab August diesen Jahres (also in ungefähr 2 Monaten :O) das Abenteuer Australien! Wie ihr vielleicht schon am Namen meines Blogs erraten könnt, geht damit für mich ein Traum in Erfüllung. Ich hatte schon immer den Wunsch einmal für längere Zeit im Ausland zu leben und zu arbeiten und somit richtig in die Kultur eintauchen zu können. Nach meinem Abitur 2011 wollte ich eigentlich schon in die USA als Au Pair gehen, habe mich dann aber doch dagegen entschieden und es danach immer wieder bereut, da mich das Fernweh schon lange plagt. Nachdem ich dann 2012 mein Grundschullehramtsstudium begonnen habe, hatte ich auch erstmal keinen längeren Zeitraum frei, um eine solch große Reise zu unternehmen. Im Sommer diesen Jahres werde ich nun mein Studium beenden und dachte mir, dass dies der perfekte Zeitpunkt ist, um ein Auslandsjahr zu machen, bevor es danach in die Berufswelt geht. Und was bietet sich da für mich natürlich an, wo ich doch Kinder liebe und später in meinem Beruf auch mit ihnen arbeiten werde? Na klar, Au Pair! Die Entscheidung für Australien fiel mir auch sehr leicht, da ich schon immer fasziniert von diesem Kontinent gewesen bin mit seiner atemberaubenden Natur und der für uns so ganz anderen Tierwelt :D Zudem habe ich schon viel über die lockere Mentalität in Australien gehört und freue mich sehr, den "Australian way of life" leben zu können. Hinzu kommt, dass ich gerne in ein englischsprachiges Land möchte, um meine Sprachkenntnisse zu verbessern und es reizt mich, ans andere Ende der Welt zu fliegen. Ganz nach dem Motto: Wenn schon weg, dann auch ganz weit :D Für mein Vorhaben habe ich mich dann entschieden mit einer Organisation (AIFS) das Abenteuer zu wagen, um etwas mehr Sicherheit zu haben. Den Bewerbungsprozess habe ich mittlerweile schon komplett durchlaufen, was teilweise sehr viel Arbeit war, aber die Mühen lohnen sich ja hoffentlich bald :) Seit dem 24. Mai bin ich für die Gastfamiliensuche freigeschaltet, die nun auch schon in vollem Gange ist. Ich habe bisher 4 Gastfamilienvorschläge bekommen und stehe mit einer dieser Familien in näherem Kontakt. Mal sehen, was sich in den nächsten Tagen und Wochen noch so ergibt und wo die Reise für mich hingeht :D

Diesen Blog möchte ich zum einen nutzen, um die Daheimgebliebenen auf dem Laufenden über mich und mein Leben in Australien zu halten und zum anderen auch für mich als eine Art Tagebuch nutzen, damit ich später eine schöne Erinnerung an mein Auslandsjahr habe. Schreiben macht mir unglaublich viel Spaß und ich nehme mir vor, regelmäßig Blogeinträge zu verfassen und sie auch mit Fotos und eventuell Videos auszuschmücken :) Wie gut das alles klappt und wie regelmäßig Einträge kommen, wird sich zeigen :D Von meinem Jahr in Australien erhoffe ich mir, möglichst viel zu sehen und die Zeit möglichst gut zu nutzen. Deshalb möchte ich nach meiner 6-monatigen Au Pair-Zeit auch noch ein bisschen reisen, denn ich liebe das Reisen! Wie lange, wo genau hin und mit wem wird sich zeigen, da bin ich noch recht offen für alles. Auf jeden Fall muss ich spätestens im Juli nächsten Jahres wieder in Deutschland sein, da dann mein Referendariat beginnt.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim "Mitreisen"! Hinterlasst mir gerne einen Kommentar :) Der nächste Eintrag folgt, wenn sich etwas Neues bezüglich meiner Reise ergeben hat!