My Australian Dream

Berichte von 12/2017

24Dezember
2017

Es weihnachtet sehr - oder doch nicht?

Nachdem ich schöne Tage in Perth verbracht habe, hat mich letzte Woche der Alltag wieder eingeholt. Da dies die letzte Woche vor Weihnachten war, mussten auch noch einige Dinge wie z.B. Geschenke verpacken erledigt werden, aber ich muss immer noch sagen, dass die Weihnachtsstimmung bei mir quasi bei null liegt. Auch wenn ich schon Weihnachtsplätzchen gebacken habe, Weihnachtsfilme geschaut habe und es überall in Melbourne auch wunderschön geschmückt ist, hilft es doch alles irgendwie nichts, denn ohne den Winter, Weihnachtsmärkte und ganz besonders natürlich meine Familie und Freunde um mich herum ist es einfach nicht dasselbe und es ist deshalb immer noch komisch für mich, dass nun Weihnachten ist, da es sich einfach nicht so anfühlt! 

Meine Woche begann montags ganz unspektakulär, ich habe ein wenig ausgeschlafen, ein bisschen aufgeräumt und dann musste ich von mittags an arbeiten. Am Dienstag habe ich meine freie Zeit, während mein Gastkind im Kindergarten war, dazu genutzt, letzte Weihnachtsbesorgungen zu machen und meine Geschenke einzupacken. Zudem habe ich mich schon mal ein bisschen über Work&Travel informiert, weil ich im nächsten Jahr ja vielleicht noch ein wenig woanders in Australien arbeiten möchte. Am Mittwoch hatte ich den ganzen Tag frei, da mein Gastkind da den letzten Kindergartentag hatte vor den Sommerferien und meine Gastmutter sich nachmittags frei genommen hatte, da im Kindergarten noch eine Aufführung der Kinder war und Verabschiedungen anstanden etc. Da bin ich dann mittags auch noch hingegangen und habe mir das alles angeschaut und danach bin ich in die Stadt gefahren, weil ich mit Tina verabredet war, die nach ihrer mehrwöchigen Ostküstenreise abschließend noch einige Tage in Melbourne war, bevor sie am Donnerstag zurück nach Deutschland geflogen ist. Das war echt nochmal total schön sie zu sehen! Wir sind durch ein paar Geschäfte gebummelt und haben bei H&M super gute Schnäppchen gemacht :) Abends waren wir dann noch mit Greta, Michelle und ihrem Bruder zum Essen verabredet, haben zum allerersten Mal Känguru-Burger probiert, was auch ganz gut, aber nicht unbedingt besonders geschmeckt hat :D Anschließend waren wir noch auf dem Summer Night Market und haben uns da noch einen Nachtisch geholt und dort noch ein wenig rumgeschaut :) Am Donnerstag und Freitag habe ich mit meinem Gastkind coole Unternehmungen in die Stadt gemacht! Am Donnerstag waren wir am Federation Square, wo wunderschöne Weihnachtsdeko aufgebaut ist, die wir uns angeschaut haben und außerdem war Santa Claus auch dort, sodass wir noch Bilder mit ihm machen konnten, das war auch echt cool :D Abends bin ich dann noch mit meiner Gastfamilie nach Williamstown gefahren, dort waren Verwandte meiner Gastfamilie zu Besuch und wir haben Fish&Chips gegessen und am Hafen gesessen, wo es auch wirklich wunderschön war, da man von da aus einen tollen Blick auf die Skyline der Stadt hat :) Leider ist am Donnerstag aber auch noch etwas sehr Trauriges in Melbourne passiert, denn ein Auto ist am späten Donnerstagnachmittag mit voller Absicht in eine belebte Kreuzung gerast und hat viele Menschen dabei verletzt. Laut aktuellem Ermittlungsstand schließt man einen terroristischen Hintergrund wohl eher aus, aber dennoch war es total erschreckend, so eine Attacke so nah zu haben. Noch einige Stunden zuvor bin ich mit meinem Gastkind genau an der Stelle entlanggelaufen und sonst kommt man an dieser Kreuzung auch immer vorbei, wenn man in der Stadt ist. Das war schon sehr erschreckend und bedrückend! Am Freitag war ich dann mit meinem Gastkind beim Sealife in der Stadt, wo wir uns eigentlich mit den Verwandten meiner Gastfamilie und deren Kindern vom Abend davor treffen wollten, aber wir haben uns zeitlich dann leider verpasst, aber trotzdem war es echt interessant dort! Wir haben z.B. ein riesiges Salzwasserkrokodil gesehen und Pinguine und es gab dort auch ein 4D-Kino, das hat meinem Gastkind allerdings gar nicht gefallen, sodass wir eher daraus gehen mussten :D Am Freitagabend bin ich dann auch nur noch zu Hause geblieben, habe mit meiner Gastfamilie wie jeden Freitag Abend Pizza bestellt und einen Film geschaut und danach noch ganz lange mit meinem Freund geskypt :) Am Samstag habe ich erstmal ausgeschlafen und dann war ich zum Lunch mit Jana in der Stadt verabredet, die ich ganz am Anfang meiner Zeit hier auf der Free Walking Tour in Melbourne kennengelernt habe und die nun wieder für ein paar Tage in Melbourne war. Wir haben was chinesisches gegessen und waren anschließend auch noch in ein paar Geschäften und anschließend bin ich zum Williamstown Beach gefahren, wo ich mich mit einem neuen Au Pair, Franzi, getroffen habe. Das war auch richtig nett! Abends sind wir dann nach langer Zeit mal wieder feiern gegangen und zwar zum Barcrawl. Mit dabei waren Greta, Franzi, Jana, Michelle, ihr Bruder Tim und noch zwei Holländer, die Jana kannte. Und es war wirklich super witzig, haben total viel getanzt und hatten echt viel Spaß! Wir waren dann auch erst um 6 Uhr am Sonntagmorgen wieder zu Hause :D So lange war ich hier in Australien noch nie feiern, es wurde schon wieder hell :D Und nun ist Sonntag, der 24. Dezember, also für euch in Deutschland Heiligabend, wo die Bescherung stattfindet und die ganze Familie zusammenkommt, aber hier in Australien ist der 24. kein besonderer Tag. Die Bescherung findet am 25. morgens statt! Heute morgen habe ich noch ein Päckchen von meinem Freund, ein Geschenk von meiner besten Freundin und das letzte Türchen meines selbstgebastelten Adventskalenders geöffnet und da war ich dann doch zu Tränen gerührt und mir wurde bewusst, dass ich Weihnachten nicht mit meinen Liebsten zu Hause verbringen kann :( Aber wir werden auf jeden Fall skypen! Danke nochmal an euch für die Geschenke, ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut :) Heute Mittag bin ich dann nach Williamstown gefahren und habe mich mit Michelle und ihrem Bruder Tim an den Strand gelegt, auch wenn es echt kalt und windig war, aber wir wollten unbedingt noch Bilder am Strand mit Weihnachtsmann-Mützen machen :D Jetzt bin ich wieder zu Hause und gleich essen wir noch alle gemeinsam Dinner und das war es dann für meinen Heiligabend in Australien, so habe ich ihn definitiv noch nie verbracht :D 

Mein nächster Eintrag wird wohl etwas verspätet kommen, da in nächster Zeit viel ansteht mit Weihnachten feiern bei Verwandten, meinem Geburtstag, Silvester in Sydney und ich werde auch noch einige Tage danach in Canberra verbringen, danach melde ich mich dann wieder :) Frohe Weihnachten euch allen!

  Salzwasserkrokodil

18Dezember
2017

Kurztrip nach Perth!

Hallo ihr Lieben!

Gut eine Woche vor Weihnachten habe ich in der letzten Woche meinen ersten größeren Trip in meiner Au Pair-Zeit nach Perth gemacht und mich dort mit Elena, einer lieben Freundin aus der Uni, getroffen. Sie war für einige Wochen als Au Pair in Broome und bevor sie wieder nach Deutschland geflogen ist am Sonntag, hatte es sich angeboten, dass wir uns einige Tage in Perth treffen und ich bin echt froh darüber, dass es tatsächlich geklappt hat, weil Perth von Melbourne auch nicht mal eben so um die Ecke ist :D Bevor ich aber von Perth berichte, noch kurz zu den Tagen davor:

Der Montag war ein ganz normaler Montag, morgens habe ich ein wenig aufgeräumt, Wäsche gemacht usw. und mittags dann mein Gastkind vom Kindergarten abgeholt und dann haben wir den restlichen Tag alles mögliche gespielt, worauf mein Gastkind Lust hatte und auf dem Spielplatz waren wir auch noch. Am Dienstag hatte ich dann ja wieder den halben Tag frei und habe die Zeit genutzt, um in ein kleines Einkaufszentrum in der Nähe zu fahren, da ich noch ein paar Dinge für Perth brauchte und für ein paar Weihnachtsgeschenke. Anschließend war ich dann auch noch für 2 Stunden am Altona Beach und dort waren noch Anna und Dominik, mit denen ich noch ein wenig am Strand gechillt habe. Am Mittwoch habe ich morgens meine Sachen für Perth gepackt und mittags dann mein Gastkind vom Kindergarten abgeholt und kurze Zeit später kamen dann auch schon die Mutter und die Tante meiner Gastmutter vorbei, da die Oma auf mein Gastkind am Donnerstag und Freitag aufpassen sollte, weil ich dann ja in Perth war. Das war super lieb von meiner Gastfamilie, dass sie das so organisiert hatten, dass ich frei bekommen konnte. Wir haben dann den restlichen Nachmittag einen Weihnachtsfilm zusammen geschaut, Kaffee getrunken und mit meinem Gastkind gespielt und der Cousin meiner Gastmutter kam später auch noch zu Besuch und mit allen haben wir dann abends auch Dinner gegessen.

Danach ging es dann für mich los auf meine Reise nach Perth :) Mein Gastvater hat mich netterweise zum Flughafen gebracht und dort ging mein Flug dann um 21:45 Uhr. Das lief auch alles ganz reibungslos ab, mein Flug hatte keine Verspätung und ich habe mir die 4 Stunden Flugzeit mit Netflix schauen auf meinem Handy und Musik hören vertrieben. In Perth angekommen war Elena dann auch schon an meinem Terminal und es war echt super schön sie wiederzusehen, aber auch total verrückt, dass wir uns in Australien treffen :D Wir haben uns dann ein Uber bestellt und sind gut eine halbe Stunde zu unserer AirBnB in Fremantle gefahren, wobei wir die ganze Fahrt über gequatscht haben und uns auf den neuesten Stand gebracht haben und der Uber-Fahrer wollte auch immer mit uns reden, aber er ist gar nicht so wirklich dazwischen gekommen :D Gegen 12 sind wir dann in unserer Unterkunft angekommen und unser Zimmer war auch echt schön. Wir sind dann auch nur noch totmüde ins Bett gefallen (für mich waren es sogar 3 Stunden Zeitverschiebung nach Melbourne). Am nächsten Tag sind wir dann schon recht früh aufgestanden, weil wir an dem Tag Tickets für die Fähre nach Rottnest Island hatten (ja, die Insel mit den Quokkas, die lächelnden Tiere :D). Zuerst haben wir noch schön auf der Veranda unserer Unterkunft gefrühstückt und die Sonne genossen und dann ging es zu Fuß los zum Hafen, wo unsere Fähre dann um 9:15 Uhr gefahren ist. Die Überfahrt hat so ne halbe Stunde gedauert und von Weitem konnten wir dann schon sehen, dass die Insel wirklich eine wunderschöne Landschaft hat und das Wasser vor allem türkisblau und super klar ist. Zu unserem Ticket hatten wir dann auch noch Fahrräder gebucht und damit sind wir den ganzen Tag über die Insel gefahren und es war wirklich ein Paradies dort. Unfassbar viele wunderschöne Buchten, Seen, nur die Fahrradwege waren teilweise etwas sehr hügelig und somit war es manchmal anstrengend zu fahren, hat aber trotzdem super Spaß gemacht und auch das Wetter konnte nicht besser sein. Nachdem wir uns zu Beginn mit Proviant eingedeckt hatten, haben wir auch schon direkt die ersten Quokkas gesehen und im Laufe unserer Fahrradtour auch ganz viele weitere, das war schon sehr cool! Nur Selfies mit ihnen zu machen, war dann gar nicht so einfach und wir brauchten mehrere Anläufe, um coole Bilder zu haben, aber die Mühen haben sich gelohnt :) An mehreren Buchten haben wir dann Stopps gemacht und uns an den Strand gelegt und eine Bucht war dann besonders schön, dort haben wir dann auch echt schöne Bilder geschossen. Die Insel hat uns also echt super gut gefallen und kann man echt weiterempfehlen. Zurück in Fremantle sind wir dann abends noch Pizza essen gegangen, was auch super lecker war. Für den Freitag hatten wir uns vorgenommen nach Perth reinzufahren. Da wir nichts mehr zum Frühstücken hatten, sind wir noch kurz zum Coles bevor wir mit dem Zug in die Stadt gefahren sind, was so 20 Minuten gedauert hat. Unser erster Eindruck von Perth war wirklich richtig gut. Ich war super beeindruckt davon, wie sauber die ganze Stadt ist und dass es so viele Grünflächen gibt und auch der Verkehr war überhaupt nicht so schlimm wie in Melbourne. Cool war auch, dass durch die ganze Stadt kostenlose Busse gefahren sind. Zuerst haben wir uns beim Infocenter ein paar Infos über Perth geholt und der Mann dort hat uns dann eine kostenlose Stadtführung empfohlen, die wir dann auch gemacht haben. Elena und ich waren allerdings die einzigen Kunden und somit hatten wir quasi eine private Führung :D Unser Stadtführer war dann auch ein wenig alt und eingefahren, aber eigentlich super nett, nur hat er super viele geschichtliche Fakten und Jahreszahlen genannt, was sich dann total gezogen hat und er war auch nicht so gut zu Fuß unterwegs, sodass er uns echt ein wenig Leid tat, weil wir die Tour so schnell wie möglich machen wollten, da wir ja auch nur einen Tag in Perth hatten und er sich für uns extra beeilt hat, sodass wir hinterher schon ein schlechtes Gewissen hatten. Aber an sich war die Tour dennoch ganz cool, denn wir haben einen guten Überblick über Perth bekommen und unser Stadtführer hatte einige gute Tipps für uns auf Lager :) Anschließend sind wir dann zum Hafen gelaufen, haben dort eine kurze Pause gemacht und sind dann mit dem Bus zum Kings Park gefahren, der wirklich riesig groß war. Von dort aus hatte man eine super Aussicht auf die Skyline der Stadt und wir sind dann einige Zeit durch den Botanischen Garten gelaufen und haben die Atmosphäre dort genossen! Später sind wir wieder zurück in die Stadt gefahren, sind dort noch ein wenig durch die Innenstadt gelaufen und haben alles ein wenig erkundet und danach sind wir zu einem Ort etwas außerhalb von Perth gefahren, wo man angeblich Kängurus sehen kann und Elena wollte unbedingt noch welche sehen, aber leider hatten wir Pech an dem Tag und sind deswegen dann wieder in die Stadt zum Hafen gefahren, wo wir zuerst in einem indischen Restaurant gegessen haben, in dem man selbst bestimmen kann, was man bezahlt, und danach haben wir noch eine Bootstour mitgemacht, die Freitag abends kostenlos ist und im Sonnenuntergang haben wir dann noch ein Bierchen auf dem Boot getrunken. Das war ein super schöner Abschluss des Tages :) Am Samstag, unserem letzten Tag, sind wir dann in Fremantle geblieben und haben den Tag etwas entspannter angehen lassen. Gefrühstückt haben wir erstmal Acai-Bowls in einem coolen Laden und danach waren wir bei den Fremantle Markets, was auch super cool war. Da haben wir ein wenig rumgestöbert und sind anschließend an einen Strand ans Meer gefahren, wo wir die nächsten Stunden mit chillen und uns sonnen verbracht haben. Nach einiger Zeit wurde dort dann auch noch ein Foodmarket aufgebaut, wo wir uns noch einen Crêpe geholt haben :) Gegen 5 Uhr sind wir dann noch zu einem War Memorial gefahren, von wo aus man eine gute Sicht auf Fremantle hatte und auf dem Rückweg sind wir noch beim ehemaligen Fremantle Prison vorbeigekommen, wo wir leider aber nur noch einen kurzen Blick hineinwerfen konnten. Essen wollten wir dann eigentlich auf einem Markt in der Nähe des Hafens, aber der war schon halb geschlossen, sodass wir zu dem anderen Hafen gegangen sind, wo wir bisher noch nicht waren und uns dort in ein cooles Restaurant gesetzt haben und unseren letzten Abend mit einem guten Essen ausklingen lassen haben. Unsere restlichen Taschen durften wir zum Glück über Tag in unserer AirBnB lassen, obwohl wir schon ausgecheckt hatten und somit haben wir diese erst wieder abgeholt, bevor wir uns mit einem Uber auf den Weg zum Flughafen gemacht haben. Dort haben wir dann noch ein wenig zusammen gewartet, Bilder ausgetauscht und letztlich haben sich dort unsere Wege getrennt und wir mussten uns voneinander verabschieden, weil wir in unterschiedlichen Terminals abgeflogen sind. Elena ist dann also zurück nach Deutschland geflogen, weil ihre Zeit in Australien nun vorbei ist und ich bin nachts um 1 Uhr zurück nach Melbourne geflogen, was irgendwie schon ein komisches Gefühl für mich war, da mir dann nochmal bewusst geworden ist, dass ich noch einige Zeit in Australien bleiben werde. Aber ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Zeit :) Gegen halb 8 morgens (Melbourne-Zeit) bin ich dann in Melbourne gelandet und habe mich am Flughafen mit Michelle getroffen, deren Bruder aus Deutschland an dem Tag für 3 Wochen zu Besuch kam und kurze Zeit nach mir landen sollte. Leider war das jedoch nicht der Fall, da sein Flug Verspätung hatte und alles super lange gedauert hat. Ich war von meinem Nachtflug einfach nur super fertig, da ich kaum geschlafen habe im Flugzeug und ich wollte nur noch ins Bett, aber ich musste dann geduldig noch einige Stunden warten, sodass ich erst gegen halb 2 zu Hause war, obwohl ich ja schon um halb 8 gelandet bin :O Naja! Habe ich auch irgendwie überstanden und den restlichen Sonntag habe ich dann trotz guten Wetters auch nur noch mit schlafen, duschen und essen verbracht :D 

Das war also meine interessante Woche mit einem super coolen Trip nach Perth! An dieser Stelle nochmal liebe Grüße an Elena, von der ich weiß, dass sie diesen Blogeintrag liest :) War eine richtig schöne, entspannte Zeit mit dir!

Heute in einer Woche ist dann schon Weihnachten und ich bin leider noch immer so gar nicht in Weihnachtsstimmung, aber trotzdem freue ich mich irgendwie auf das Fest, das für mich ganz anders ablaufen wird als sonst. Aber mehr dazu vermutlich im nächsten oder übernächsten Blogeintrag! Bis dann!

Quokka Jetzt folgen viele Quokka Bilder :D

11Dezember
2017

Vorweihnachtszeit in Melbourne :)

Hallo ihr Lieben!

Und schon wieder ist eine Woche meiner Zeit als Au Pair in Australien rum. Mir geht es immer noch sehr gut bzw. geht es mir eigentlich immer besser. Melbourne ist schon sowas wie meine zweite Heimat geworden und mittlerweile kenne ich mich super in der Stadt aus, weiß wo alles ist und habe mir quasi ein zweites Leben hier aufgebaut, welches mir wirklich gut gefällt, auch wenn ich natürlich oft an Zuhause denke und meine Familie, Freunde und meinen Freund sehr vermisse. Dennoch versuche ich meine Zeit hier so gut es geht zu nutzen und viel zu unternehmen, denn in Melbourne bin ich nur noch etwas weniger als 3 Monate und danach geht es dann auf die große Reise durch Australien :) 

Mittlerweile ist hier in Melbourne auch die Vorweihnachtszeit so richtig angekommen, auch wenn ich zugeben muss, dass ich immer noch überhaupt nicht in Weihnachtsstimmung bin. Das geht für mich irgendwie nicht bei sommerlichen Temperaturen, wenn ich im Bikini am Strand liegen kann :D Die Stadt ist wirklich wunderschön geschmückt, überall hängen Lichter, es gibt einen riesen (Plastik-)Weihnachtsbaum und alles glänzt und funkelt. Selbst viele Schaufenster sind weihnachtlich dekoriert, wobei mich dort immer verwirrt, dass Weihnachten auch hier mit Schnee verbunden wird und deswegen in den Schaufenstern winterliche Landschaften dargestellt sind mit Schneemännern und Schlitten fahren, obwohl sowas ja hier in Australien zur Weihnachtszeit niemals möglich sein wird und die meisten Australier wohl noch niemals Schnee in ihrem Leben in echt gesehen haben :D Ja, Weihnachten ist hier irgendwie nicht dasselbe wie zu Hause, muss ich schon zugeben... Aber es ist auf jeden Fall mal eine Erfahrung wert :)

Meine letzte Woche war eigentlich recht cool, wenn auch nicht unbedingt so ereignisreich :D Mein Montag sah so aus wie immer eigentlich, am Dienstag war ich in der Zeit, in der mein Gastkind im Kindergarten war, in einer Shoppingmall und wollte dort mal ein wenig nach Weihnachtsgeschenken schauen und ein bisschen rumstöbern. Die Shoppingmall war einfach nur riesig, ich hab mich super oft verlaufen :D Habe aber tatsächlich einige Sachen gefunden, ich habe mir zwei Basic Shirts im Sale gekauft, einen Jumpsuit und Geschenke für mein Gastkind zu Weihnachten :) Am Mittwoch Morgen habe ich auch nicht viel gemacht außer dass ich noch Zutaten fürs Plätzchenbacken am Donnerstag eingekauft habe und nachmittags musste ich dann ganz normal arbeiten. Am Donnerstag sind dann Michelle und ihr Gastkind nachmittags vorbeigekommen und wir haben mit unseren Gastkindern gemeinsam Ausstechplätzchen und Vanillekipferl gebacken und dabei Weihnachtslieder gehört, was auch echt super Spaß gemacht hat, aber trotzdem irgendwie komisch ist, wenn es draußen fast 30 Grad sind :D Am Freitag war ich mit meinem Gastkind auf dem Spielplatz und wir haben einen Socken-Schneemann gebastelt, was auch ganz lustig war und abends war ich dann in der Stadt mit Elisa, Miral, Michelle, Greta und Anika verabredet. Wir waren zuerst bei Vapiano essen und sind dann auf eine Rooftopbar gegangen. Auf dem Weg dahin konnten wir im Dunkeln die ganze Wehnachtsdeko und -beleuchtung Melbournes betrachten, was echt schön war. Die Rooftopbar war dann auch echt cool, haben ein bisschen was getrunken, gequatscht und die Aussicht auf die Skyline Melbournes genossen. Oh, ich liebe diese Stadt! Am Samstag war ich dann über Tag mit Greta und Anika wieder in der Stadt, wollten noch ein wenig nach Weihnachtsgeschenken für unsere Gasteltern schauen, aber außer Greta ist keiner von uns so wirklich fündig geworden :D Trotzdem war es echt cool in der Stadt, waren in so einem riesigen Kaufhaus, wo es eine komplette Etage nur für Weihnachtsgeschenke gab. Dort war dann auch ein Winterwunderland aufgebaut und alles war krass dekoriert, war schon ganz cool :) Da meine Gasteltern mich gefragt hatten, ob ich am Sonntagmorgen bis nachmittags arbeiten kann, damit sie Weihnachtsgeschenke einkaufen können, wollte ich dann Samstagabend auch nicht mehr groß rausgehen. Ich war dann einfach nur noch bei Michelle, die an dem Wochenende mit ihrer Gastfamilie umgezogen ist in einen Stadtteil, der ganz nah an meinem ist, was mich mega freut :) Sie hat mir dann deren neues Haus gezeigt und später waren wir noch am Strand und haben den Sonnenuntergang angeschaut. Am Sonntag musste ich dann wie gesagt arbeiten von morgens bis nachmittags, was ich aber überhaupt nicht schlimm fand, da ich dafür auch extra noch Geld bekomme und nachmittags bin ich dann noch mit Michelle in die Stadt gefahren. Haben zunächst was zum Mittag gegessen und dann sind wir zum South Melbourne Beach gefahren, wo Michelle Handball-Training hatte. Ich habe dabei zugeschaut, mich gesonnt und mein Buch gelesen und später sind wir noch zum St. Kilda Beach gefahren und haben dort die letzten Sonnenstrahlen genossen :) Alles in allem war das echt eine coole Woche! Am Mittwoch geht es für mich nun schon für 4 Tage nach Perth, worauf ich mich auch schon richtig freue. Davon werde ich dann als nächstes berichten! :)

04Dezember
2017

"Sturm" in Melbourne und Wochenende im Wilson's Promontory Nationalpark!

Hallo ihr Lieben!

Hier kommt mein Wochenupdate der letzten Woche :) Übrigens bin ich nun schon 3,5 Monate in Australien, irgendwie habe ich es vor ein paar Wochen vergessen zu erwähnen, dass ich nun die Hälfte meiner Au Pair-Zeit schon hinter mir habe. Wahnsinn! Einerseits bin ich unglaublich traurig, wenn ich daran denke, dass ich in 3 Monaten meine Gastfamilie verlassen muss, aber andererseits freue ich mich auch wahnsinnig auf die Zeit danach, durch Australien zu reisen für 3 Monate wird mein Auslandsjahr vermutlich und hoffentlich nochmal toppen. Meine Reisepläne sind mittlerweile auch schon etwas konkreter geworden: Im März werde ich für 3 Wochen mit meinem Freund die Ostküste bereisen und danach werde ich dann mit Michelle und Malina, meinen beiden lieben Au Pair-Freundinnen weiterreisen und wir wollen auch noch irgendwo zusammen arbeiten, da gibt es aber noch keine wirklich konkreten Pläne, vielleicht möchten wir noch nach Bali und ich möchte eigentlich gerne noch nach Neuseeland, mal schauen. Ich lass es einfach alles mal auf mich zukommen :) 

Meine letzte Woche begann mit absolut traumhaftem Wetter, der Sommer schien zu Beginn der Woche nun richtig angekommen zu sein. Montag morgens habe ich wie immer eigentlich ein wenig aufgeräumt, Wäsche gemacht etc. und ich konnte außerdem ein Päckchen von der Post für mich abholen, das während wir im Urlaub waren angekommen war. Das Paket war von meiner Familie und ich habe mich riesig darüber gefreut, denn sie haben mir einen selbstgebastelten Adventskalender geschickt, was ich super schön finde, denn so habe ich jeden Tag bis Weihnachten etwas, auf das ich mich freuen kann :) Ansonsten gab es am Montag auch nichts spannendes mehr, ich habe viel mit meinem Gastmädchen draußen gespielt und abends auch nur noch gechillt :D Am Dienstag musste ich nur vormittags arbeiten und bin danach für den restlichen Tag zum Williamstown Beach gefahren, wo ich mich mit Michelle und Alisa getroffen habe. Am Mittwoch war ich morgens auch nochmal wieder am Strand, Michelle hatte mich netterweise mit dem Auto abgeholt und nachmittags musste ich dann wieder normal arbeiten. Am Donnerstag musste ich den ganzen Tag arbeiten, nachmittags sind Michelle und ihr Gastkind vorbeigekommen und unsere beiden Gastkinder haben schön miteinander gespielt, was immer super entspannt für uns ist :D Kommen wir zu Freitag, dem 1. Dezember, Sommeranfang in Australien: Im Gegensatz zum Rest der Woche stand aber auf einmal Sturm und heftiger Regen für das Wochenende auf dem Plan, zumindest laut Wetterprognose. Überall in den Nachrichten wurde darüber berichtet, dass Melbourne das heftigste Unwetter seit 30 Jahren bevorstehen soll mit Flut usw., also es wurde wirklich richtig Panik gemacht, Sandsäcke konnte man sich holen, um sein Haus abzusichern und man sollte lieber im Haus bleiben und nicht mehr rausgehen das Wochenende. Die Australier übertreiben in Sachen Sicherheit jedoch immer sehr, trotzdem waren wir uns wegen dem Wochenende nun nicht sicher, ob wir in den Wilson's Promontory Nationalpark fahren sollten, was wir eigentlich geplant hatten mit 8 Au Pairs. Während ich am Freitag mit meinem Gastkind einen Kuchen gebacken und "Kevin allein zu Haus" geschaut habe, haben wir die ganze Zeit hin und her überlegt, ob wir denn nun fahren sollen oder nicht. Meine Gastmutter hat mir davon abgeraten zu fahren, sie arbeitet bei der Regierung und bekommt dort immer die neuesten Informationen, aber wie gesagt, die Australier übertreiben beim Thema Sicherheit ja immer :D Letztendlich haben wir uns dann trotz aller Wetterprognosen entschieden zu fahren, auch wenn ich schon irgendwie ein mulmiges Gefühl hatte :D 

Also sind wir Freitags abends los. Michelle, Anna und ich sind bei Dominik im Auto mitgefahren und die anderen vier in einem anderen Auto. Haben uns erstmal im Supermarkt mit allem möglichem eingedeckt, waren noch bei Maccas was essen und dann ging es auch schon los auf die 3 Stunden Fahrt nach Walkerville in der Nähe des Wilson's Prom, wo wir uns eine AirBnB gebucht hatten. Auf der Fahrt haben Michelle, Anna und ich schon ein wenig getrunken und gute Musik gehört und somit ging die Fahrt dann auch recht schnell vorbei. Unterwegs haben wir auch noch super viele Tiere gesehen, u.a. Wombats und einen Koala, der auf einmal mitten auf der Straße vor uns auftauchte. Mussten dann anhalten und haben erstmal Bilder von ihm gemacht. Der arme Kerl sah aber ein wenig krank aus :/ DIe Ankunft in der AirBnB war dann recht spät und wir haben den restlichen Abend/Nacht noch getrunken, gefeiert, Karten gespielt und sowas :) Am Samstag waren wir dann im Nationalpark, wo wir noch so 50 Minuten hinfahren mussten. Dort sind wir ein wenig rumgefahren und haben zwei verschiedene Walks gemacht. Einmal einen Wildlife Walk, der so ne halbe Stunde gedauert hat und wo wir ganz viele Kängurus gesehen haben und einen anderen Walk zu einem Lookout, der insgesamt schon so 2 Stunden gedauert hat. Übrigens haben wir nichts von einem Sturm oder einer Flut mitbekommen, es hat zwar wohl geregnet, aber das war bei Weitem nicht so schlimm wie angekündigt :D Samstags abends haben wir dann in unserer Unterkunft gekocht und danach auch wieder Trinkspiele gespielt und bis in die Nacht gefeiert :) War echt witzig mit den Leuten und hat Spaß gemacht! Am Sonntag mussten wir dann die ganze Unterkunft wieder aufräumen und sind somit gegen Mittag wieder in den Nationalpark gefahren, wo wir zunächst ein Barbecue gemacht haben (in Australien gibt es überall freie Grillplätze) und danach waren wir noch an einem Strand, allerdings war es super windig und regnerisch dort, sodass wir es nicht ganz so lange ausgehalten haben :D Gegen späten Nachmittag haben wir uns dann auf den Rückweg nach Melbourne gemacht, haben noch einen Stopp zum Essen eingelegt und das war das Wochenende dann auch schon wieder. Trotz groß angekündigtem Sturm war es echt ein cooles Wochenende und es tut wirklich gut hin und wieder mal aus dem Au Pair-Alltag rauszukommen :)

Bis nächste Woche!

Versuch, ein Selfie mit einem Koala zu machen :D Barbecue Squeaky Beach - windig :D