My Australian Dream

Berichte von 01/2018

29Januar
2018

Australia Day, Hitze und Finale der Australian Open!

Und schwups ist der Januar auch fast schon wieder um, die Zeit rast :O Was ist so in der letzten Woche passiert? 

Von Montag bis Donnerstag musste ich jeweils den ganzen Tag arbeiten, da der Kindergarten immer noch nicht wieder begonnen hat. Am Montag sind Michelle und ihr Gastkind mal wieder vorbeigekommen und wir haben zusammen mit den Kindern Cupcakes gebacken, was ganz cool war :) Ansonsten haben wir den Tag dann noch draußen verbracht, weil das Wetter echt super war und dann habe ich abends auch nur noch gechillt, Blogeintrag geschrieben und Netflix geschaut! Am Dienstag habe ich die meiste Zeit mit meinem Gastkind dann auf dem Spielplatz verbracht und abends meine freie Zeit genutzt, um Informationen für meine anstehenden Reisen herauszusuchen und vieles zu ordnen etc. :) Reiseplanungen machen immer Spaß und Vorfreude :D Da die ganze Woche über das Wetter echt gut war, mit Temperaturen um die 30 Grad und darüber, sind Michelle, ihr Gastkind, mein Gastkind und ich dann am Mittwoch in die Stadt gefahren und haben den Vormittag dort auf einem coolen Abenteuerspielplatz verbracht. Ich konnte auch etwas ausschlafen am Mittwoch erst, weil meine Gastmutter einen Arzttermin vormittags hatte und mein Gastkind damit hingenommen hat, was ganz cool war :) Mittwoch Abend bin ich dann mit Michelle noch in die Stadt zum Night Market gefahren, da waren auch noch ein paar andere Leute, die wir kennen und wir sind dann einfach ein bisschen rumgeschlendert, haben Paella gegessen, Apple Cider getrunken und den Abend genossen :) Der Donnerstag war dann mein letzter Arbeitstag für die Woche, mein Gastkind wollte nicht wirklich was unternehmen, also sind wir zu Hause geblieben, haben gemalt, Plätzchen gebacken und Lego gespielt, also ein sehr entspannter Vormittag und Nachmittag :) Da am Freitag hier in Australien Australia Day (ein Feiertag) war, konnte ich am Freitag ausschlafen und deswegen bin ich donnerstags abends noch nach Williamstown gefahren und war mit Michelle, noch einer anderen Michelle und Alisa auf einem Food Market, was auch echt cool war, außer dass wir Eintritt zahlen mussten :D Michelle und ich haben sowas ähnliches wie Döner gegessen, das war ziemlich gut! Später haben Michelle und ich dann noch einige Sachen für den nächsten Tag gekauft, weil wir am Freitag auf einer Pool Party bei einem Australier zu Hause eingeladen waren. Gegen 1 Uhr ging das am Freitag los, wir mussten erstmal 1,5 Stunden mit dem Zug dahin fahren, aber na ja :D Der Tag war dann auch echt cool, es waren so 20-25 Leute da, wir waren sechs deutsche Au Pairs und der Rest war Australier :D Am Anfang sind wir noch nicht so richtig mit denen warm geworden, aber mit steigendem Alkoholpegel wurden auch die Australier aufgeschlossener :) Wir waren den ganzen Tag im Pool, haben Tennis gespielt (ja, die hatten einen eigenen Tennisplatz :O), haben getrunken, ein Barbecue gemacht, Musik gehört und so verging der Australia Day dann auch echt schnell :D Eigentlich wollten wir uns das Feuerwerk in der Stadt auch noch anschauen, aber das haben wir leider verpasst und somit haben wir später noch Pizza bestellt und dann ging es auch gegen 10 nach Hause, sodass ich um 12 totmüde ins Bett gefallen bin :D War aber ein sehr cooler Tag! Am Samstag konnte ich dann erstmal etwas ausschlafen und gegen Mittag bin ich dann ins Highpoint Shopping Center gefahren, wo ich mit Michelle verabredet war. Wir waren in ein paar Läden und ich habe mir eine kurze Shorts und so einen Stick für mein Handy gekauft, mit dem ich mehr Speicherplatz schaffen kann, was ich unbedingt fürs Reisen brauche :) Abends wollten wir dann mal wieder zum Bar Crawl gehen :D Wir waren zum Vorsaufen bei einem Serben eingeladen, der eine Wohnung mitten in der Stadt hat, das war auch echt ganz cool dort :) Die Party später war auch ganz ok, aber ich wurde irgendwann einfach so müde, dass Michelle und ich gegen 3 Uhr heim gefahren sind :D Am Sonntag waren es 39 Grad den ganzen Tag über :O Michelle und ich haben uns mittags in der Stadt getroffen und waren erstmal was essen bei Vapiano und wir waren kurz auch noch bei H&M, wo ich mir einen neuen Bikini gekauft habe :) Nachmittags sind wir dann mit dem Zug zu einem Strand gefahren, wo der Serbe, zwei Italiener, ein Neuseeländer, ein Indonesier und eine Holländerin auch noch waren, die wir vom Feiern kannten :) Es war brüllend heiß und übertrieben voll und somit haben wir die meiste Zeit im Wasser verbracht :D Gegen Abend sind wir dann wieder in die Stadt gefahren, wo wir das Wochenende mit dem Schauen des Männer Tennis Finales ausklingen lassen haben! Wir haben uns erst noch kurz Sushi geholt und dann gab es am Federation Square einige Leinwände, wo man das Spiel gucken konnte und es war wirklich auch super spannend anzusehen :O

Und damit ist schon wieder eine weitere Woche in Melbourne um und das Reisen rückt immer näher :)

  Food Market Pool Party Public Viewing Australian Open

21Januar
2018

Spontan-Trip nach Tasmanien und Australian Open!

Hallo mal wieder!

In letzter Zeit vergeht die Zeit für mich irgendwie rasend schnell und ich versuche die letzten Wochen in Melbourne noch so gut es geht zu genießen und die Zeit gut zu nutzen, da es noch einige Dinge gibt, die ich in und um Melbourne gerne noch sehen/machen möchte :)

Meine letzte Woche fing montags damit an, dass ich mit meinem Gastkind zu Michelle und ihrem Gastkind nach Williamstown gefahren bin und wird dort den Vormittag verbracht haben. Nachmittags habe ich noch so zu Hause mit meinem Gastkind gespielt und ansonsten abends auch nur noch den Abend mit Netflix verbracht. Am Dienstag sind Michelle und ihr Gastkind dann zu uns nach Yarraville gekommen, wir waren auf dem Spielplatz mit unseren Gastkindern und das war wirklich ein schöner Tag dann. Zusätzlich hatte mir meine Gastmutter an dem Tag dann noch erzählt, dass ich ab Mittwoch Mittag schon frei habe und da ein paar Freunde von mir zurzeit in Tasmanien sind und einen Roadtrip machen, habe ich relativ spontan entschieden, dass ich dort für ein paar Tage hinfliege und am Mittwoch Mittag nach meiner Arbeit morgens habe ich dann auch erst den Flug gebucht und saß einige Stunden später schon am Flughafen in Melbourne, wo meine Gastmutter mich netterweise hingebracht hatte, weil sie mit meinem Gastkind und ihren Eltern sowieso unterwegs in ihren Heimatort war und das dann auf dem Weg lag :) So eine spontane Aktion hab ich glaube ich auch noch nicht gemacht, dass ich am selben Tag, wo ich geflogen bin, auch erst den Flug gebucht habe :D Am Flughafen war ich dann viel zu früh, sodass ich noch 4 Stunden warten musste, aber die Zeit habe ich ganz gut mit Musik hören, Videos schauen, lesen und essen rumbekommen und nach einem einstündigen Flug bin ich dann um 20:20 Uhr in Launceston auf Tasmanien gelandet :) Dort haben mich Yohan, Greg, James and Anne (zwei französische, ein englischer und eine deutsche Backpackerin) mit ihrem Auto abgeholt und es ging erstmal zum Supermarkt, wo wir noch ein wenig Proviant eingekauft und danach haben wir uns für einen Campingplatz entschieden, wo wir die Nacht bleiben wollten und sind dort dann noch eine halbe Stunde hingefahren! Auf dem Weg dorthin haben wir dann leider auch noch ein Wallaby (ein kleines Känguru) mit unserem Auto erwischt, was in Australien leider sehr häufig vorkommt, für mich war es aber das erste Mal :/ Generell lagen in Tasmanien alle paar Meter tote Kängurus am Straßenrand, das ist schon nicht so schön anzusehen. Der Campingplatz war dann auch echt super schön, total schön mitten im Wald gelegen, es gab Toiletten, Duschen etc., also alles, was man brauchte. Nachdem wir die Zelte aufgebaut haben, saßen wir noch ein wenig zusammen, haben gequatscht und Apple Cider getrunken. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich zudem den wunderschönsten Sternenhimmel überhaupt gesehen, es waren so viele Sterne am Himmel, wie schön das war, kann ich mit Worten gar nicht beschreiben. Auch habe ich zum ersten Mal die Milchstraße gesehen, wobei mir nicht mal wirklich bewusst war, dass man die von irgendwo auf der Welt sehen kann und ganz viele Sternschnuppen haben wir auch gesehen. Das war unfassbar beeindruckend und schön! Leider war es mit meinem Handy nicht möglich ein Foto zu machen, aber die Erinnerung an diesen Moment werde ich für immer behalten :) 

Am nächsten Morgen haben wir erstmal mehr oder weniger ausgeschlafen, denn wenn man zeltet, ist es leider nicht so wirklich möglich auszuschlafen, da die Sonne irgendwann dermaßen das Zelt aufheizt, dass man davon wach wird und nicht mehr schlafen kann, aber war halb so schlimm. Wir haben dann gefrühstückt, geduscht und alle Sachen wieder abgebaut und ins Auto geräumt und dann ging es (zumindest) für mich los auf den ersten Tag des Roadtrips. Wir sind erstmal eine ganze Zeit lang gefahren, da wir von Launceston aus an die obere Spitze der Ostküste fahren wollten. Auf dem Weg dahin haben wir noch an einem Lookout angehalten und irgendwann gegen Mittag sind wir dann an der ersten Bucht angekommen, wo wir hinwollten und da haben wir erstmal eine ganze Zeit lang verbracht, weil es wirklich wunderschön dort war: türkisblaues Wasser wie in der Karibik und es gab sogar richtig viele Pelikane. Wir haben uns dort dann auch noch Pasta gekocht und somit Lunch gegessen und nach einiger Zeit haben wir uns dann wieder auf den Weg weiter die Ostküste runter gemacht. Wir haben noch an einer weiteren Bucht angehalten und sind da ein wenig am Strand langgelaufen und schließlich waren wir bei der Bay of Fires, unserem eigentlichen Ziel für den Tag und dort war es auch wirklich wunderschön, ein unfassbar weißer Sandstrand und da haben wir uns dann etwas gesonnt, Bilder gemacht und waren auch noch bis zu den Knien im Wasser. Da es dann auch schon immer später wurde, haben wir uns einen Campingplatz für die Nacht rausgesucht und sind dort erstmal hingefahren und haben unsere Sachen abgestellt. Anschließend sind wir aber noch wieder zurück in den Ort gefahren, weil wir im Supermarkt noch einige Dinge besorgen wollten. Wieder auf dem Campingplatz angekommen haben wir dann unsere Zelte aufgebaut, was gegessen und sind dann noch zum Strand, der direkt nebenan war, und haben da den Sonnenuntergang geschaut, Bier getrunken, Spiele gespielt und einfach nur gequatscht. Leider wurde ich dort dann sowas von heftig von Mücken zerstochen, ich hatte bestimmt um die 30-40 Mückenstiche, das war leider nicht so cool :/ Irgendwann sind wir dann aber auch nur noch totmüde ins Bett gefallen. Da der nächste Tag mein letzter kompletter Tag des Roadtrips war, wollten wir früh hoch und noch einiges an dem Tag schaffen. Das mit dem Frühaufstehen hat dann auch recht gut funktioniert, wir haben schnell gefrühstückt und alle Sachen abgebaut und ins Auto geräumt und dann ging es wieder los auf die Straße :) An dem Tag wollten wir zum Freycinet National Park fahren, was so eine Autofahrt von gut 3 Stunden von unserem Campingplatz war. Wir sind noch kurz wieder einkaufen gefahren vorher und dann hieß es erstmal ne ganze Zeit lang Auto fahren, Musik hören und zwischendurch mal anhalten, um Pause zu machen und zu tanken. Beim Nationalpark angekommen wurde uns dann mitgeteilt, dass die Wanderwege aufgrund von Waldbrandgefahr leider gesperrt sind, also haben wir auf dem Parkplatz dort erstmal wieder Lunch gekocht, mal wieder Nudeln :D Nachdem wir dort dann einige Zeit gechillt haben, haben wir uns dazu entschieden auf eigene Gefahr doch wandern zu gehen und die Entscheidung war dann auch ganz gut, weil es keinerlei Anzeichen von Bränden unterwegs gab und die Aussicht von oben auf eine Bucht (Wineglass Bay) sich mehr als gelohnt hat. Als wir dann unten wieder angekommen sind, war der Wanderweg auf einmal auch wieder freigegeben :D Anschließend waren wir noch an einem Strand in der Nähe, waren auch baden (auch wenn das Wasser arschkalt war) und haben uns da noch ein wenig gesonnt und danach haben wir uns dann auch aufgemacht auf den Rückweg zurück in die Nähe von Launceston, da ich von da am nächsten Tag wieder nach Melbourne geflogen bin. Die Fahrt zurück hat dann auch gut 2,5 Stunden gedauert, unterwegs sind wir noch zum Tanken angehalten und haben uns bei Subway was zu essen geholt und gegen halb 9 waren wir dann endlich auch wieder auf dem Campungplatz, wo wir die erste Nacht schon verbracht haben. Wir haben dann schnell wieder alles aufgebaut, geduscht und saßen dann noch kurz zusammen, um zu quatschen :) Da ich aber am nächsten Tag um 6 auch schon wieder aufstehen musste, da mein Flieger um 8:40 Uhr ging und man noch 40 Minuten zum Flughafen hinfahren musste, bin ich relativ früh ins Bett gefallen. Am nächsten Tag habe ich dann noch schnell meine Sachen zusammengepackt und dann war der Roadtrip auch schon wieder vorbei für mich, wir sind zum Flughafen gefahren, haben uns verabschiedet und dann bin ich wieder nach Melbourne geflogen. War wirklich eine richtig coole Zeit in Tasmanien, der Roadtrip als Reisestil hat mir unglaublich gut gefallen und die Insel an sich war auch wirklich wunderschön! Hat sich definitiv gelohnt! 

In Melbourne gelandet musste ich mich dann etwas beeilen, weil ich zusammen mit Michelle, Miral, Franzi und Atha noch Tickets für die Australian Open am Samstag hatte und das schon um 11 anfing. Ich musste leider auch den Skybus und anschließend den Zug nach Hause nehmen, da meine Gastfamilie das Wochenende in ihrer Heimatstadt bei ihren Verwandten verbracht hat. War aber halb so schlimm! Ich habe mich zu Hause noch schnell frisch gemacht und dann habe ich mich auf den Weg in die Stadt zu den Australian Open gemacht :) Dort haben wir uns dann ein Spiel von einem deutschen Spieler gegen einen amerikanischen angeschaut, wobei der deutsche leider verloren hat und anschließend waren wir noch in einer Arena, da war ein sehr interessantes Spiel von einem Argentinier gegen einen Tschechen, welches wir aber nicht ganz zu Ende gesehen haben, da Tennisspiele ja schon mal 3 Stunden dauern können :D Auf dem Gelände haben wir dann abschließend auf einer Leinwand noch die letzten Minuten von Angelique Kerbers Spiel gesehen, welches sie gewonnen hat, und dann haben wir uns auch auf den Heimweg gemacht und ich war auch wirklich super kaputt von dem Roadtrip und vom ganzen Samstag, sodass ich nur noch was gegessen und geskypt habe und dann auch schnell eingeschlafen bin. Am Sonntag konnte ich dann erstmal ausschlafen, da ja auch sonst keiner zu Hause war und eigentlich hatte ich dann vor ins Shoppingcenter zu fahren, aber meine Gastmutter schrieb mir dann, dass das vorherige Au Pair und ihre Eltern, die zurzeit durch Australien reisen, schon nachmittags anstatt wie geplant abends kommen, also hatte es sich dann für mich nicht mehr wirklich gelohnt, sodass ich zu Hause geblieben bin und noch etwas gechillt habe bis meine Gastfamilie wiedergekommen ist und auch das vorherige Au Pair mit ihren Eltern zu Besuch kam :) Der Nachmittag und Abend war dann auch richtig nett mit allen, wir haben mit meinem Gastkind gespielt, Wein und Bier getrunken, gegrillt, Kuchen gegessen und einfach viel gequatscht :) Das war somit ein wirklich schöner Abschluss der ganzen Woche und des Wochenendes! 

Boris Becker :D

15Januar
2018

Immer noch Ferien und Beginn der Australian Open!

Und eine weitere Woche in Australien ist für mich zu Ende gegangen, nicht mehr lange und dann fang ich Anfang März schon an zu reisen, da freue ich mich schon total drauf, aber natürlich bin ich auch etwas traurig, dass dann meine Au Pair-Zeit vorbei ist und es ist alles etwas ungewiss, was danach kommt, deswegen habe ich, was das Ende meiner Au Pair-Zeit angeht, zurzeit etwas gemischte Gefühle, aber erstmal freue ich mich riesig darauf im März meinen Freund wiederzusehen :)

Letzte Woche war für mich wieder eine ganz normale Arbeitswoche mit dem Unterschied, dass noch Ferien sind und ich deswegen zurzeit nur montags-mittwochs arbeiten muss. Am Montag habe ich dann nach langer Zeit mal wieder einen ganzen Tag mit meinem Gastkind verbracht, was auch echt Spaß gemacht hat, wir waren noch auf dem Spielplatz und haben viel gespielt, aber irgendwie war es auch super schwer nach einer Woche voller Reisen und Abenteuer wieder ins Arbeitsleben reinzukommen :D Am Dienstag habe ich mit meinem Gastkind Michelle und ihr Gastkind in Williamstown besucht, wir waren zusammen auf einem Spielplatz und das hat auch echt Spaß gemacht. Abends bin ich dann noch mit Michelle zu ihrem Beachhandball-Training an den Strand gefahren, dort habe ich dann zugeschaut, ein bisschen gelesen und einfach ein bisschen den Feierabend am Strand genossen. Jeden Tag zum Strand fahren zu können, werde ich in Deutschland auf jeden Fall vermissen! Am Mittwoch war dann mein letzter Arbeitstag für die Woche, ich bin mit meinem Gastmädchen zusammen mit Michelle und ihrem Gastkind mal wieder in die Stadt gefahren und dort sind wir in den Botanischen Garten gelaufen, wo es einen Wasserspielplatz für Kinder gab und dort haben sich unsere Kinder dann auch erstmal ausgetobt, war wirklich ein schöner Vormittag dort! Nachmittags habe ich dann noch so mit meinem Gastkind zu Hause gespielt und abends bin ich mit Michelle noch in die Stadt gefahren, wo wir zuerst bei H&M waren und danach sind wir zu einem Language Swap gegangen, wo wir schon immer mal hinwollten. Dort kommen Menschen aus allen möglichen Nationen hin und man kann sich mit ihnen über die jeweiligen anderen Sprachen austauschen und das hat auch echt Spaß gemacht, auch wenn man am Anfang erstmal ein wenig warm werden musste mit den Leuten :D Am Donnerstag habe ich dann für eine andere Familie gearbeitet von 9-17 Uhr, die Familie hatte 2 Kinder, 5 und 8 Jahre alt und es hat mir echt Spaß gemacht, mich mit ihnen zu beschäftigen. Wir haben Karten gespielt, waren auf dem Spielplatz und im Garten und so ging die Zeit dann auch echt schnell rum :) Direkt nach der Arbeit bin ich dann in die Stadt gefahren, da ich mit einigen Au Pairs für die Auslosung für die Australian Open verabredet war. Das war ein kostenloses Event zum Auftakt der Australian Open, die vom 15. bis 28. Januar in Melbourne stattfinden. Bei dem Event in einer großen Tennisarena haben wir dann auch Roger Federer und Marija Scharapowa live gesehen, aber ansonsten war die Auslosung eher langweilig :D Anschließend wollten wir dann noch auf eine Rooftop-Bar gehen, die war an dem Abend wegen einer anderen Veranstaltung aber leider geschlossen, sodass wir uns noch in eine andere Bar gesetzt und was getrunken haben mit einigen Au Pairs :) Dann stand auch schon das Wochenende an! Am Freitag habe ich über Tag nicht viel gemacht, habe mich mal ein wenig ausgeruht und bin dann gegen späten Nachmittag zu Michelle nach Williamstown gefahren, wo ich auch übernachten wollte. Wir haben uns erst Pizza geholt und uns dann für eine Party abends in der Stadt fertig gemacht. Die Party war eine Fullmoon-Party, aber irgendwie hat es uns da nicht so gut gefallen, es war super viel los, die Musik war nicht so der Hammer, aber trotzdem hatten wir Spaß, haben viel getanzt und das Beste draus gemacht. 

Am Samstag haben wir dann erstmal ausgeschlafen und da das Wetter den ganzen Tag über eher bescheiden war, weil es mega geregnet und gestürmt hat, sind wir noch einige Zeit im Bett liegen geblieben. Irgendwann bin ich dann nach Hause gefahren und habe mich fertig gemacht, da wir abends noch in der Stadt mit einigen Au Pairs was essen gehen wollten, da Greta, eines der Au Pairs, demnächst das Reisen beginnt, ein Abschiedsessen also quasi. Wir waren dann Burger und Pommes essen, was ja eigentlich immer gut ist und eigentlich wollten wir danach auch noch weiter, aber wir haben uns im Restaurant dann total verquatscht und als wir los wollten, fing es dann auf einmal wie aus Eimern an zu schütten, sodass wir uns alle dazu entschlossen haben, doch nach Hause zu fahren :D Am Sonntag habe ich dann auch erstmal wieder ein wenig ausgeschlafen und war dann mittags mit Michelle in der Stadt verabredet. Wir wollten zu so einem Laden fahren, wo es ganz ausgefallene Milkshakes gibt. Das war dann auch tatsächlich so, der Milkshake war ultra süß und mit allerlei Süßigkeiten dekoriert, sodass wir auch ungefähr nur 10% davon geschafft haben und hinterher einen Zuckerschock hatten :D Anschließend sind wir dann noch wieder zu den Australian Open gefahren, wo wir uns ein Spiel zwischen einem Franzosen und einem Italiener angeschaut haben und danach waren wir noch bei einem Barbecue, wo ganz viele Leute von überall auf der Welt waren, das war auch ganz lustig :D Da wir da aber nur kurz vorbeigeschaut haben und nichts mitgegessen haben, sind wir zum Abschluss des Tages und Wochenendes noch zu Vapiano essen gegangen :)

  Roger Federer

06Januar
2018

Weihnachten, mein Geburtstag, Silvester in Sydney und ein Trip nach Canberra!

Wie versprochen kommt hier nun etwas verspätet mein nächster Blogeintrag über die letzten 2 Wochen, in denen einfach so unfassbar viel passiert ist wie noch in keiner anderen Woche, die ich bereits in Australien bin.

Nachdem am 24. Dezember hier nicht wirklich an Weihnachten zu denken war, ging es dann am 25. Dezember aber tatsächlich mit Weihnachten los. Es war auf jeden Fall alles ganz anders als in Deutschland, was aber nicht unbedingt heißt, dass es schlechter war, einfach nur anders :D Morgens ist mein Gastkind schon super früh wach gewesen, weil Santa Claus ja über Nacht kommt und sie dementsprechend aufgeregt war, also haben wir die Bescherung schon so gegen 7 Uhr morgens gemacht. Mein Gastkind hat einfach übertrieben viel bekommen, mindestens 25 Geschenke alleine nur hier zu Hause von den Eltern, bin mir ja nicht so sicher, ob ich das so gut finde, aber naja, alles Land, andere Sitten :D Ich habe meiner Gastfamilie dann auch noch meine Geschenke überreicht, worüber sich alle sehr gefreut haben und ich selbst habe auch noch etwas bekommen: einen Koala Pyjama (richtig süß!) und einen Shopping-Gutschein für ein Einkaufszentrum. Darüber habe ich mich sehr gefreut! Nachdem ich noch mit meiner Familie zu Hause und meinem Freund geskypt habe, sind wir dann mittags zu den Verwandten meiner Gastfamilie eine Stunde nördlich von Melbourne gefahren. Dort gab es für die Kinder dann noch mehr Geschenke und ich habe auch noch eine Duftkerze und einen weiteren Gutschein bekommen, richtig nett! Mittags wurde dann gegrillt und wir saßen bei brüllender Hitze draußen, sodass die Kinder nachher auch noch in den Pool gegangen sind. Sehr verrückt für mich, dass man an Weihnachten in den Pool kann :D Abends wurde dann auch nochmal gegrillt und wir saßen noch alle nett beisammen und haben Bier und Wein getrunken. Wir haben dann die Nacht bei den Eltern meiner Gastmutter verbracht und dort am nächsten Tag auch nochmal MIttag zusammen gegessen (das Essen war unfassbar gut und so viel!) und gegen späten Nachmittag sind wir dann auch wieder zurückgefahren nach Melbourne, wo ich auch nicht mehr viel gemacht habe außer skypen und früh schlafen. Am 27. musste ich dann auch wieder arbeiten, den Tag haben mein Gastkind und ich dann hauptsächlich im Haus verbracht und abends ist Nici, ein Au Pair aus Canberra, mit der ich Silvester in Sydney verbracht habe, mit dem Zug angekommen, um die nächsten Tage bis zum 30. Dezember mit mir zu verbringen. Meine Gastmutter, mein Gastkind und ich haben sie vom Bahnhof abgeholt und dann haben wir uns noch eben schnell fertig gemacht, weil wir für abends in der Stadt noch Tickets für ein Rooftop-Cinema hatten. Mit dabei waren Michelle, ihr Bruder, Greta und natürlich Nici und ich und wir haben den Film "Girls Trip" gesehen, welcher auch echt lustig, nur etwas schwer zu verstehen war :D Am Donnerstag sind Nici und ich über Tag mit meinem Gastkind am Strand gewesen und abends waren wir noch in der Stadt mit einigen Au Pairs zum Dinner anlässlich meines Geburtstages am nächsten Tag verabredet. Das war auch echt schön, wir waren in einer Art deutschem Biergarten und dort gab es Burger und Pommes und wir haben uns richtig nett unterhalten und ich habe auch noch ein paar Geschenke bekommen. Dankeschön an dieser Stelle nochmal an alle, die dabei waren! :) 

Am Freitag war dann auch schon mein 25. Geburtstag, aber irgendwie hat es sich zumindest über Tag nicht wirklich danach angefühlt :D Ich musste an dem Tag noch arbeiten und so waren Nici und ich mit meinem Gastkind noch in Yarraville, wo wir eigentlich einen Frozen Yoghurt essen wollten, aber leider hatte der Laden zu, sodass wir auf Eis ausgewichen sind. Tatsächlich wollten wir an dem Tag eigentlich in den Zoo gehen, aber das Wetter war wirklich nicht gut, es hat fast die ganze Zeit geregnet und so blieb es bei dem Eis essen und den restlichen Tag haben wir dann im Haus verbracht. Als meine Gasteltern abends von der Arbeit wieder da waren, habe ich von ihnen dann auch noch ein super schönes Geschenk bekommen: eine roséfarbene Kette mit einem Anhänger, wo mein Anfangsbuchstabe drauf ist. Darüber habe ich mich unfassbar doll gefreut, das ist wirklich ein tolles Andenken an meine Zeit in der Gastfamilie! Danke auch hier nochmal an alle, die mir gratuliert haben und danke für die tollen Geschenke, die ich bekommen habe! Zum Dinner waren wir dann in einem Restaurant, wo wir alle Pizza bestellt haben und hinterher gab es zu Hause dann noch Kuchen und ich durfte sogar Kerzen auspusten :) Meine Gastfamilie hatte sich wirklich sehr viel Mühe gegeben, zumindest den Abend meines Geburtstags schön zu gestalten :) Kurz bevor Nici und ich schlafen gegangen sind, musste ich dann noch meine Tasche packen, da es am 30. Dezember mittags mit dem Flugzeug nach Canberra ging. Unser Flug hatte dann am 30. leider 2 Stunden Verspätung, aber das war halb so wild, da wir für den Tag in Canberra sowieso nicht so viel geplant hatten. Gegen 3 sind wir dann in Canberra gelandet und Kira, ein Au Pair von dort, hat uns freundlicherweise vom Flughafen abgeholt. Wir waren dann erstmal kurz bei Nici zu Hause und sind dann später noch einkaufen gefahren für die Fahrt nach Sydney am nächsten Tag. Abends mussten wir dann noch einige Dinge vorbereiten für den nächsten Tag und sind dann aber auch früh schlafen gegangen, da wir am Sonntag um 5 Uhr aufstehen wollten, um pünktlich in Sydney zu sein. Unser Plan ist dann ganz gut aufgegangen, wir haben es geschafft pünktlich loszukommen, Kira ist übrigens auch mitgefahren. Gegen 9 Uhr waren wir dann nach einer 3-stündigen Autofahrt endlich in Sydney, Kira haben wir zunächst an einem Bahnhof rausgelassen, da sie eine andere Unterkunft hatte als Nici und ich und wir beide sind dann weiter zu unserer AirBnB gefahren, die auch echt richtig schön war. Hatten sogar ein eigenes Bad! Dort haben wir uns dann noch kurz fertig gemacht und sind dann auch recht schnell mit dem Zug in die Stadt gefahren, wo wir uns mit Michelle, ihrem Bruder und Kira getroffen haben. Michelle kannte ein paar Leute, die uns gute Plätze an einem Platz direkt an der Harbour Bridge freigehalten haben und da sind wir dann auch hin und ab dann hieß es warten! 13 Stunden lang bis zum Feuerwerk :D Wir haben uns die Zeit mit Karten spielen, Musik hören und essen vertrieben und das Warten hat sich definitiv gelohnt, denn das Feuerwerk war einfach der absolute Oberhammer, sowas habe ich noch nie irgendwo gesehen! Das war schon ein richtiger Gänsehaut-Moment dort an der Harbour Bridge zu stehen und das Feuerwerk, was man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, live zu erleben. Einfach nur Wahnsinn! In dem Moment wurde ich dann auch ein wenig emotional und habe an ganz viele Leute zu Hause gedacht und sie vermisst, aber ich war auch einfach nur glücklich, dass ich die Chance hatte, Silvester in Sydney zu erleben. Und schwupps war dann auch schon 2018! Neues Jahr, neues Glück! Auch in diesem Jahr stehen schon wieder viele Dinge an, auf die ich mich wahnsinnig freue und wahrscheinlich wird dieses Jahr genauso spannend wie das letzte auch! 

Nach dem Feuerwerk haben wir uns dann auch relativ schnell auf den Weg zurück gemacht, weil wir alle super müde vom ganzen Warten in der Hitze waren. Für den Rückweg haben wir dann aber auch noch so 1,5 Stunden gebraucht, weil super viele Menschen unterwegs waren und die Bahnhöfe somit überlaufen waren :/ Gegen halb 3 sind wir dann totmüde ins Bett gefallen und haben am nächsten Tag erstmal ausgeschlafen. Gegen Mittag haben wir uns dann aber auch langsam auf den Weg in die Stadt gemacht und haben uns dort mit Kira, Michelle und ihrem Bruder getroffen und erstmal was gegessen in einem Restaurant. Nachmittags sind wir dann noch mit der Fähre rüber nach Manly gefahren, vorbei an der Harbour Bridge und dem Opera House :) Dort angekommen haben wir noch ein wenig am Strand entspannt und sind dann später wieder zurück zur Stadt, wo wir uns noch Pizza geholt haben und uns damit auf die Stufen des Opera Houses gesetzt haben und dort den Abend ausklingen lassen haben. Für den nächsten Tag hatten Nici, Michelle, ihr Bruder und ich dann geplant in die Blue Mountains, einen Nationalpark in der Nähe Sydneys, zu fahren. Gegen 10 Uhr sind wir los, haben uns zunächst noch mit Proviant im Supermarkt eingedeckt und dann ging es auf die 1,5 Stunden Fahrt in die Blue Mountains. Dort haben wir uns zwei verschiedene Sachen angesehen, zuerst haben wir einen Walk zu einem Wasserfall gemacht, was super anstrengend war, aber sich total gelohnt hat, denn der Wasserfall war wirklich total schön :) Anschließend sind wir noch zu einer Felsformation, den Three Sisters, gefahren, wo wir auch noch ein wenig rumgewandert sind und zudem auch gepicknickt haben. Kurze Zeit später fing es dann aber auch schon an zu regnen, sodass wir uns dann schon recht schnell auf den Weg zum Flughafen gemacht haben, wo wir Michelle und ihren Bruder absetzen wollten und das war auch eine ganz gute Entscheidung so schnell loszufahren, weil auf unserer Fahrt zum Flughafen dann auf einmal mega das Unwetter losging, richtig krasser Hagel, sodass man fast nichts mehr sehen konnte, sowas hab ich auch noch nicht erlebt! Nachdem wir Michelle und ihren Bruder dann am Flughafen abgesetzt hatten, ging es für Nici und mich dann auch schon zurück nach Canberra, wo wir abends gegen halb 10 angekommen sind. Am 3. und 4. Januar haben wir beide in Canberra dann noch Sight Seeing gemacht, waren u.a. beim Parliament House, beim War Memorial, auf einem Berg mit ner guten Aussicht auf Canberra und auf einem Aussichtsturm. Haben uns auch noch mit einem anderen Au Pair aus Canberra getroffen und Frozen Yoghurt gegessen. Waren zwei coole Tage in Canberra und ich bin echt froh, dass ich Silvester in Sydney damit verbinden konnte, auch noch Canberra, die Hauptstadt Australiens, zu sehen. Am 4. Januar abends hat mich Nici dann zum Flughafen gebracht und ich bin wieder zurück nach Melbourne geflogen und ich war dann auch echt froh, als ich nach diesem sehr schönen, aber auch sehr anstrengenden Trip wieder zurück in Melbourne war. Am Freitag hatte ich dann auch noch frei, da war ich über Tag mit Michelle, ihrem Bruder und Greta noch auf dem Queen Victoria Market und später haben wir Michelles Bruder zum Flughafen gebracht, da dieser wieder nach Deutschland geflogen ist. Abends sind Michelle, Franzi und ich dann noch zum St. Kilda Beach gefahren, wo wir uns mit Pizza und Bier an den Strand gesetzt haben und den Abend einfach genossen haben. Da war es dann auch wirklich super lustig, weil da noch ganz viele andere Leute waren und wir noch einige Zeit mit Franzosen zusammen saßen. Ist immer cool, Leute von überall auf der Welt kennenzulernen :D Am Samstag habe ich erstmal ein wenig ausgeschlafen und da meine Gastfamilie das Wochenende über weg war, ist Michelle dann mittags vorbeigekommen, weil sie auch bei mir übernachten wollte. Eigentlich hatten wir geplant, in die Stadt ein wenig shoppen zu fahren, aber da es am Samstag 42 Grad (:O) waren und es sich draußen angefühlt hat wie in einer Sauna, haben wir dann doch den restlichen Nachmittag bei mir zu Hause verbracht, waren zwischendurch noch kurz einkaufen und haben uns dann abends was zu essen gemacht und uns für den Abend fertig gemacht, da wir mal wieder zum Barcrawl wollten. Die Nacht war dann auch wieder super witzig. Am Sonntag haben Michelle und ich dann auch wieder ausgeschlafen und noch etwas gechillt, bis wir nachmittags mit Ida, einem anderen Au Pair aus Williamstown, zum St. Kilda Beach gefahren sind, wo wir noch zwei Franzosen und einen Engländer getroffen haben, mit denen wir Karten gespielt haben und uns auf Englisch/Französisch/Deutsch unterhalten haben, was echt ganz lustig war und somit war dann das Wochenende auch schon wieder vorbei :( 

Jetzt heißt es erstmal wieder arbeiten die nächsten Wochen! Waren aber auf jeden Fall interessante und ereignisreiche zwei Wochen, in denen ich einiges von Australien gesehen habe und viel erlebt habe :) So kann es weitergehen :D

Rooftop Cinema Rooftop Cinema Nici und Scarlett Scarlett und ich Birthday Unsere Sicht auf die Harbour Bridge Opera House Opera House Blue Mountains Wentworth Falls Three Sisters Parliament House Canberra Mount Ainslie War Memorial War Memorial Kangaroos St. Kilda Beach