My Australian Dream

21Januar
2018

Spontan-Trip nach Tasmanien und Australian Open!

Hallo mal wieder!

In letzter Zeit vergeht die Zeit für mich irgendwie rasend schnell und ich versuche die letzten Wochen in Melbourne noch so gut es geht zu genießen und die Zeit gut zu nutzen, da es noch einige Dinge gibt, die ich in und um Melbourne gerne noch sehen/machen möchte :)

Meine letzte Woche fing montags damit an, dass ich mit meinem Gastkind zu Michelle und ihrem Gastkind nach Williamstown gefahren bin und wird dort den Vormittag verbracht haben. Nachmittags habe ich noch so zu Hause mit meinem Gastkind gespielt und ansonsten abends auch nur noch den Abend mit Netflix verbracht. Am Dienstag sind Michelle und ihr Gastkind dann zu uns nach Yarraville gekommen, wir waren auf dem Spielplatz mit unseren Gastkindern und das war wirklich ein schöner Tag dann. Zusätzlich hatte mir meine Gastmutter an dem Tag dann noch erzählt, dass ich ab Mittwoch Mittag schon frei habe und da ein paar Freunde von mir zurzeit in Tasmanien sind und einen Roadtrip machen, habe ich relativ spontan entschieden, dass ich dort für ein paar Tage hinfliege und am Mittwoch Mittag nach meiner Arbeit morgens habe ich dann auch erst den Flug gebucht und saß einige Stunden später schon am Flughafen in Melbourne, wo meine Gastmutter mich netterweise hingebracht hatte, weil sie mit meinem Gastkind und ihren Eltern sowieso unterwegs in ihren Heimatort war und das dann auf dem Weg lag :) So eine spontane Aktion hab ich glaube ich auch noch nicht gemacht, dass ich am selben Tag, wo ich geflogen bin, auch erst den Flug gebucht habe :D Am Flughafen war ich dann viel zu früh, sodass ich noch 4 Stunden warten musste, aber die Zeit habe ich ganz gut mit Musik hören, Videos schauen, lesen und essen rumbekommen und nach einem einstündigen Flug bin ich dann um 20:20 Uhr in Launceston auf Tasmanien gelandet :) Dort haben mich Yohan, Greg, James and Anne (zwei französische, ein englischer und eine deutsche Backpackerin) mit ihrem Auto abgeholt und es ging erstmal zum Supermarkt, wo wir noch ein wenig Proviant eingekauft und danach haben wir uns für einen Campingplatz entschieden, wo wir die Nacht bleiben wollten und sind dort dann noch eine halbe Stunde hingefahren! Auf dem Weg dorthin haben wir dann leider auch noch ein Wallaby (ein kleines Känguru) mit unserem Auto erwischt, was in Australien leider sehr häufig vorkommt, für mich war es aber das erste Mal :/ Generell lagen in Tasmanien alle paar Meter tote Kängurus am Straßenrand, das ist schon nicht so schön anzusehen. Der Campingplatz war dann auch echt super schön, total schön mitten im Wald gelegen, es gab Toiletten, Duschen etc., also alles, was man brauchte. Nachdem wir die Zelte aufgebaut haben, saßen wir noch ein wenig zusammen, haben gequatscht und Apple Cider getrunken. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich zudem den wunderschönsten Sternenhimmel überhaupt gesehen, es waren so viele Sterne am Himmel, wie schön das war, kann ich mit Worten gar nicht beschreiben. Auch habe ich zum ersten Mal die Milchstraße gesehen, wobei mir nicht mal wirklich bewusst war, dass man die von irgendwo auf der Welt sehen kann und ganz viele Sternschnuppen haben wir auch gesehen. Das war unfassbar beeindruckend und schön! Leider war es mit meinem Handy nicht möglich ein Foto zu machen, aber die Erinnerung an diesen Moment werde ich für immer behalten :) 

Am nächsten Morgen haben wir erstmal mehr oder weniger ausgeschlafen, denn wenn man zeltet, ist es leider nicht so wirklich möglich auszuschlafen, da die Sonne irgendwann dermaßen das Zelt aufheizt, dass man davon wach wird und nicht mehr schlafen kann, aber war halb so schlimm. Wir haben dann gefrühstückt, geduscht und alle Sachen wieder abgebaut und ins Auto geräumt und dann ging es (zumindest) für mich los auf den ersten Tag des Roadtrips. Wir sind erstmal eine ganze Zeit lang gefahren, da wir von Launceston aus an die obere Spitze der Ostküste fahren wollten. Auf dem Weg dahin haben wir noch an einem Lookout angehalten und irgendwann gegen Mittag sind wir dann an der ersten Bucht angekommen, wo wir hinwollten und da haben wir erstmal eine ganze Zeit lang verbracht, weil es wirklich wunderschön dort war: türkisblaues Wasser wie in der Karibik und es gab sogar richtig viele Pelikane. Wir haben uns dort dann auch noch Pasta gekocht und somit Lunch gegessen und nach einiger Zeit haben wir uns dann wieder auf den Weg weiter die Ostküste runter gemacht. Wir haben noch an einer weiteren Bucht angehalten und sind da ein wenig am Strand langgelaufen und schließlich waren wir bei der Bay of Fires, unserem eigentlichen Ziel für den Tag und dort war es auch wirklich wunderschön, ein unfassbar weißer Sandstrand und da haben wir uns dann etwas gesonnt, Bilder gemacht und waren auch noch bis zu den Knien im Wasser. Da es dann auch schon immer später wurde, haben wir uns einen Campingplatz für die Nacht rausgesucht und sind dort erstmal hingefahren und haben unsere Sachen abgestellt. Anschließend sind wir aber noch wieder zurück in den Ort gefahren, weil wir im Supermarkt noch einige Dinge besorgen wollten. Wieder auf dem Campingplatz angekommen haben wir dann unsere Zelte aufgebaut, was gegessen und sind dann noch zum Strand, der direkt nebenan war, und haben da den Sonnenuntergang geschaut, Bier getrunken, Spiele gespielt und einfach nur gequatscht. Leider wurde ich dort dann sowas von heftig von Mücken zerstochen, ich hatte bestimmt um die 30-40 Mückenstiche, das war leider nicht so cool :/ Irgendwann sind wir dann aber auch nur noch totmüde ins Bett gefallen. Da der nächste Tag mein letzter kompletter Tag des Roadtrips war, wollten wir früh hoch und noch einiges an dem Tag schaffen. Das mit dem Frühaufstehen hat dann auch recht gut funktioniert, wir haben schnell gefrühstückt und alle Sachen abgebaut und ins Auto geräumt und dann ging es wieder los auf die Straße :) An dem Tag wollten wir zum Freycinet National Park fahren, was so eine Autofahrt von gut 3 Stunden von unserem Campingplatz war. Wir sind noch kurz wieder einkaufen gefahren vorher und dann hieß es erstmal ne ganze Zeit lang Auto fahren, Musik hören und zwischendurch mal anhalten, um Pause zu machen und zu tanken. Beim Nationalpark angekommen wurde uns dann mitgeteilt, dass die Wanderwege aufgrund von Waldbrandgefahr leider gesperrt sind, also haben wir auf dem Parkplatz dort erstmal wieder Lunch gekocht, mal wieder Nudeln :D Nachdem wir dort dann einige Zeit gechillt haben, haben wir uns dazu entschieden auf eigene Gefahr doch wandern zu gehen und die Entscheidung war dann auch ganz gut, weil es keinerlei Anzeichen von Bränden unterwegs gab und die Aussicht von oben auf eine Bucht (Wineglass Bay) sich mehr als gelohnt hat. Als wir dann unten wieder angekommen sind, war der Wanderweg auf einmal auch wieder freigegeben :D Anschließend waren wir noch an einem Strand in der Nähe, waren auch baden (auch wenn das Wasser arschkalt war) und haben uns da noch ein wenig gesonnt und danach haben wir uns dann auch aufgemacht auf den Rückweg zurück in die Nähe von Launceston, da ich von da am nächsten Tag wieder nach Melbourne geflogen bin. Die Fahrt zurück hat dann auch gut 2,5 Stunden gedauert, unterwegs sind wir noch zum Tanken angehalten und haben uns bei Subway was zu essen geholt und gegen halb 9 waren wir dann endlich auch wieder auf dem Campungplatz, wo wir die erste Nacht schon verbracht haben. Wir haben dann schnell wieder alles aufgebaut, geduscht und saßen dann noch kurz zusammen, um zu quatschen :) Da ich aber am nächsten Tag um 6 auch schon wieder aufstehen musste, da mein Flieger um 8:40 Uhr ging und man noch 40 Minuten zum Flughafen hinfahren musste, bin ich relativ früh ins Bett gefallen. Am nächsten Tag habe ich dann noch schnell meine Sachen zusammengepackt und dann war der Roadtrip auch schon wieder vorbei für mich, wir sind zum Flughafen gefahren, haben uns verabschiedet und dann bin ich wieder nach Melbourne geflogen. War wirklich eine richtig coole Zeit in Tasmanien, der Roadtrip als Reisestil hat mir unglaublich gut gefallen und die Insel an sich war auch wirklich wunderschön! Hat sich definitiv gelohnt! 

In Melbourne gelandet musste ich mich dann etwas beeilen, weil ich zusammen mit Michelle, Miral, Franzi und Atha noch Tickets für die Australian Open am Samstag hatte und das schon um 11 anfing. Ich musste leider auch den Skybus und anschließend den Zug nach Hause nehmen, da meine Gastfamilie das Wochenende in ihrer Heimatstadt bei ihren Verwandten verbracht hat. War aber halb so schlimm! Ich habe mich zu Hause noch schnell frisch gemacht und dann habe ich mich auf den Weg in die Stadt zu den Australian Open gemacht :) Dort haben wir uns dann ein Spiel von einem deutschen Spieler gegen einen amerikanischen angeschaut, wobei der deutsche leider verloren hat und anschließend waren wir noch in einer Arena, da war ein sehr interessantes Spiel von einem Argentinier gegen einen Tschechen, welches wir aber nicht ganz zu Ende gesehen haben, da Tennisspiele ja schon mal 3 Stunden dauern können :D Auf dem Gelände haben wir dann abschließend auf einer Leinwand noch die letzten Minuten von Angelique Kerbers Spiel gesehen, welches sie gewonnen hat, und dann haben wir uns auch auf den Heimweg gemacht und ich war auch wirklich super kaputt von dem Roadtrip und vom ganzen Samstag, sodass ich nur noch was gegessen und geskypt habe und dann auch schnell eingeschlafen bin. Am Sonntag konnte ich dann erstmal ausschlafen, da ja auch sonst keiner zu Hause war und eigentlich hatte ich dann vor ins Shoppingcenter zu fahren, aber meine Gastmutter schrieb mir dann, dass das vorherige Au Pair und ihre Eltern, die zurzeit durch Australien reisen, schon nachmittags anstatt wie geplant abends kommen, also hatte es sich dann für mich nicht mehr wirklich gelohnt, sodass ich zu Hause geblieben bin und noch etwas gechillt habe bis meine Gastfamilie wiedergekommen ist und auch das vorherige Au Pair mit ihren Eltern zu Besuch kam :) Der Nachmittag und Abend war dann auch richtig nett mit allen, wir haben mit meinem Gastkind gespielt, Wein und Bier getrunken, gegrillt, Kuchen gegessen und einfach viel gequatscht :) Das war somit ein wirklich schöner Abschluss der ganzen Woche und des Wochenendes! 

Boris Becker :D